Ein cracking „Cracking-Gel“-Experiment

Beim Laborkurs im Gläsernen Labor in Berlin-Buch ergänzte das CRISPR-Whisper-Team sein Experiment um eine weitere Variante: Um zu prüfen, ob die Transformation der Bakterien via CRISPR-Cas geklappt hat, kann das Genom der Bakterien per Agarosegelelektrophorese untersucht werden.

Und das funktioniert folgendermaßen:

CRISPR-Cas9 verursacht einen Doppelstrangbruch im lacZ Gen, wodurch das gesamte Plasmid, welches für lacZ codiert, abgebaut wird. Der Verlust des Plasmids kann ganz schnell und einfach gezeigt werden, in dem „gecrackte“ (aufgebrochene) Bakterienzellen im Agarosegel analysiert werden. Mit Hilfe der Agarosegelelektrophorese können DNA-Fragmente der Größe nach aufgetrennt und sichtbar gemacht werden.

crackingGel07092019oUeb.jpg

Das Cracking-Gel-Experiment beim Laborkurs in Berlin hat wunderbar geklappt: Man kann eindeutig die blauen Klone (zwei Banden) von den weißen Klonen (eine Bande) unterscheiden. Das ist ein schöner Erfolg – sowohl für die Laborneulinge als auch ihre Kursleiterinnen.

 

1 Comment

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s